Schottland mit Wohnmobil und Hund

Schottland mit Hund und Wohnmobil

Ende August/Anfang September 2016. 2 Wochen. Fast 4.000 km. Mein Freund, Olaf, Ich und ein Wohnmobil. Der beste Urlaub unseres Lebens (bisher)!

Schottland hat mich immer sehr fasziniert. Ich war schon immer ein Fan von dem Vereinigten Königreich, von der Geschichte, der Landschaft, dem Essen, alles.

Als wir uns dann Anfang 2016 unterhalten haben, wo wir unseren Urlaub verbringen möchten, wussten wir leider nicht so genau, denn das würde unser erster Urlaub mit Hund sein. Mein Freund hatte schon Erfahrung mit Zelten und Wohnmobil, aber ich kannte nur Urlaube im Hotel. Also als er dann ein Wohnmobil vorgeschlagen hat, war ich erstmal skeptisch, was ziemlich lustig ist, denn heute bin ich Natur-Freak und will nur noch zelten gehen oder mit einem Wohnmobil reisen!

Wir haben uns also entschieden einen Wohnmobil zu mieten und unsere Entscheidung wohin es nun gehen soll fiel ganz leicht: Schottland!

Also durfte ich nun anfangen das zu machen was ich über alles liebe: PLANEN!

  • Wohnmobil:
  • Ich muss gestehen, ich dachte es würde schwieriger sein,
    einen Wohnmobil mit einem Hund zu mieten. Es gab wirklich sehr viele Anbieter, alle mit tolle Bewertungen! Wir haben uns für ein Unternehmen entschieden, das gerade neue Wohnmobile gekauft hatten. Die Buchung lief problemlos und so schnell war der erste Punkt auf meine Liste abgehackt!
Schottland mit Hund und Wohnmobil
  • Die Route:
    Ich liebe es. Wirklich. Da ich das auch schon beruflich gemacht habe, fällt es mir sehr leicht schnell eine Route zu planen und zu recherchieren was wir alles sehen möchten.
    Uns war vor vorne rein klar, dass wir nicht unbedingt in den Städten rein müssen. Nicht weil wir Städtetrips nicht mögen, aber da das Olaf’s erste Reise war, wollten wir ihn nicht überfordern mit extrem viele neue Reize. Kleine Städte vielleicht, große wie Edinburgh kamen dann nicht in Frage.
    Unsere Route hatte ein knapp 4.000 km und war für uns so perfekt.
  • Campingplätze:
    In Schottland darf man überall übernachten und parken. Verboten ist es nur auf Privatgelände oder wenn ein Schild darauf hinweist, dass Übernacht parken dort nicht erwünscht ist.
    Da es unsere erste gemeinsame Wohnmobil Reise war, wollen wir es doch ein bisschen gemütlicher machen. Ich habe mehrere Campingplätze ausgesucht, wo wir dann nach Bedarf spontan hinfahren könnten (wir waren nicht in der Hochsaison dort, deswegen haben wir nichts im Voraus gebucht, in der Hochsaison würde ich das aber auf jeden Fall machen!).
    Außerdem habe ich einen Stellplatzführer für England, Schottland und Nordirland, wo Bauernhöfe, Privatgelände oder Stellplätze aufgelistet sind und man dort dann kostenlos übernachten darf!
    Das Buch hat um die 50€ gekostet und kam mit einer Vignette die man auf die Fensterscheibe kleben konnte. Viele diese Stellplätze haben Frischwasser und auch Grauwasserentsorgung (zum Duschen oder Spülen benutzt) angeboten.
    War auf jeden Fall eine sehr schöne Angelegenheit Menschen kennenzulernen, leckere Sachen zu essen und zu kaufen auch den Bauernhöfe, also würde ich immer wieder empfehlen!
  • Essen:
    Wir haben immer bei uns im Wohnmobil gekocht, mit ein paar Ausnahmen wo wir dann in einem Restaurant essen waren. Bevor wir gefahren sind, waren wir noch hier in Deutschland groß einkaufen und das hat im großen und ganzen gereicht und wir mussten in Schottland nur noch Kleinigkeiten nach kaufen, wie Brot, Käse, Schinken, etc.
  • Wetter:
    Das Wetter war eigentlich super! Wir hatten durchschnittliche 20°C und fast immer Sonne. Ein paar Regenfälle gab es natürlich auch (gehört ja auch irgendwie dazu wenn man dahin fährt). In England war es wesentlich wärmer. In unserem letzten Tag hatten wir über 30°C!
Schottland mit Hund und Wohnmobil
  • Für den Hund:
    Futter, Näpfe, Bett (oder in seinem Fall ein Kissen), Leine/Halsband/Geschirr und co., Kotbeutel, Impfpass, Erste Hilfe Set, Leckerlis, Handtücher…
    Und gute Laune! Mehr braucht man nicht wenn man mit seinem Hund reisen möchte. Wichtig ist, dass man genau schaut was für Impfungen oder Entwurmung der Hund braucht bevor man wegfährt. Für Schottland war es nur eine gültige Tollwutimpfung und eine Entwurmung, die der Tierarzt verabreichen muss ein paar Tage vorher.
  • Anreise:
    Wir haben uns für den Eurotunnel anstatt die Fähre entschieden, da wir nicht wussten wie der Olaf reagiert und wir so bei ihm bleiben konnten. Check-In mit ihm war auch problemlos, und die Fahrt hat nur 30 Minuten gedauert! In der Zeit haben wir uns kurz hingelegt und die Augen zugemacht und dann zack! waren wir schon in England.
Schottland mit Hund und Wohnmobil

Add Your Comment