Häufige Erbkrankheiten bei Hunden

Erbkrankheiten sind genetisch bedingt und werden durch Vererbung übertragen.

Es sind momentan 400 Erbkrankheiten bei Hunden bekannt, und die Tendenz steigt!

Die Verbreitung von Erbkrankheiten wird durch viele Faktoren unterstützt, zum Beispiel die Zucht mit betroffenen Hunden, durch Inzucht usw. Dies betrifft natürlich besonders Rassen, die in dem Moment beliebt sind und somit ein wirtschaftliches Potenzial darstellen.

Ich möchte euch 8 Erbkrankheiten bei den Hunden vorstellen und erklären was die Symptome sind und welche Rassen eventuell betroffen werden können.

Hüftgelenksdysplasie (HD)

Fehlentwicklung des Hüftgelenks führt zu Schmerzen, Lahmheit und in fortgeschrittenem Stadium zu Arthrosen.

Diagnose:

Röntgenuntersuchungen und/oder CT, MRT

Betroffene Rassen:

Viele. Aber besonders Deutscher Schäferhund, Golden Retriever, Berner Sennenhund, Labrador, Rottweiler und allgemein große Rassen.

Erbkrankheiten bei Hunden
Verschiedene Hüftgelenke, von A, normal bis E, hochgradig dysplastisch

Ellenbogendysplasie (ED)

Fehlentwicklung des Ellenbogengelenks führt zu Schmerzen, Lahmheit und in fortgeschrittenem Stadium zu Arthrosen.

Diagnose:

Röntgenuntersuchungen und/oder CT, MRT

Betroffene Rassen:

Viele. Aber besonders Deutscher Schäferhund, Labrador, Englischer Setter, Rottweiler und allgemein große Rassen.

Osteochondrosis dissecans (OCD)

Fehlentwicklung des Schultergelenks führt zu Schmerzen, Lahmheit und in fortgeschrittenem Stadium zu Arthrosen.

Diagnose:

Röntgenuntersuchungen und/oder CT, MRT

Betroffene Rassen:

Sehr große Rassen.

Patellaluxation (PL)

Fehlentwicklung des Kniegelenks mit entweder permanenter oder wiederholter Luxation der Kniescheibe.

Diagnose:

Klinische Untersuchung.

Betroffene Rassen:

Kleine Hunderassen. Yorkshire Terrier, Pudel, Spitz.

Erbkrankheiten bei Hunden
Erbkrankheiten bei Hunden

Mastzelltumor

Tumorbildung in verschiedenen Körperregionen

Diagnose:

Klinische Untersuchung + Probeentnahme

Betroffene Rassen:

Boxer, Englischer Setter, Mastiff, Labrador, Golden Retriever…

Erbkrankheiten bei Hunden

MDR1-Gendefekt

Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln aufgrund einer eingeschränkten „Blut-Hirn-Schranke“; kann zum Tod führen!

Diagnose:

Gentest

Betroffene Rassen:

Hütehundrassen (Collie, Border Collie, Australian Shepherd…)

Erbkrankheiten bei Hunden

Brachyzephalensyndrom

Verengung der oberen Atemwege, dadurch ständige Atemnot, kaum Wärmetoleranz, Magenprobleme, Herzerkrankung, chronische Infektionen der Haut, Augenprobleme…

Diagnose:

Röntgen. Endoskopie der Atemwege

Betroffene Rassen:

Mops, Französische Bulldogge, Englischer Bulldogge, Boxer (Rassen mit einer platten Nase)

Erbkrankheiten bei Hunden
Erbkrankheiten bei Hunden
Links Schädel von einem “normalen”Hund, rechts von einem mit einer platten Nase

Juvenile Demodikose

Milben leben in den Haarwurzeln und verursachen Zerstörung der Haarwurzel und Haarausfall.

Diagnose:

Spezielle Hautuntersuchung

Betroffene Rassen:

Viele. Aber besonders Französische Bulldogge, Bullterrier, Boxer, Mops…

Erbkrankheiten bei Hunden

Habt ihr Fragen? Dann schreibt mir gerne eine E-Mail oder hinterlasse einen Kommentar!

Add Your Comment