5 Gründe für Aggression bei Hunden

Der Hund wird nicht direkt „aggressiv“ geboren. Dieses Verhalten entsteht im Laufe der Zeit. Die Gründe sind sehr vielfaltig…

5 Gründe für Aggression bei Hunden

Ich habe hier die 5 häufigsten Gründe für Aggression bei Hunden:

Mangelnde Erfahrung des Hundes

Hunde müssen Erfahrungen sammeln können, um ihre kommunikativen Fähigkeiten verfeinern zu können. Wenn ihnen diese Erfahrungen fehlen, können sie in Konfliktreaktionen nicht vernünftig auf Artgenossen reagieren.

Außerdem, wenn sie nie gelernt haben die Körpersprache und Ausdrucksverhalten von Menschen und andere Hunde zu interpretieren, ist es durchaus möglich, dass sie vieles davon als Bedrohung bewerten und entsprechend reagieren.

Angst des Hundes

Hunde, die auf bestimmte Reize oder Situationen mit Angstverhalten reagieren, haben höheren Chancen, in diesem Zusammenhängen auch aggressiv zu reagieren (Angstbeißer).

Dies geschieht meistens, wenn das Angstverhalten zu keiner befriedigenden Lösung für den Hund führt. Ein perfektes Beispiel dafür ist die Leinenaggression, aggressive Reaktionen bei Pflegemaßnahmen oder tierärztlichen Untersuchungen.

Bestrafung unerwünschten Verhaltens

Fehler beim Strafen haben oft die Nebenwirkung, dass aggressives Verhalten provoziert wird. Es sollte schon langsam klar sein, dass wir als Halter durch Bestrafung nicht weiterkommen in der Hundeerziehung. Hinzu kommt, dass das Wahrnehmen unangenehmer, schmerzhafter Ereignisse in den meisten Fällen die Aggressivität steigert.

Mangelndes Wissen der Hundehalter über das Ausdrucksverhalten des Hundes

Öfters ist es leider so, dass Hundehalter die frühen Warnzeichen von Stress, Angst und Konflikten nicht erkennen, sie akzeptieren Meideverhalten nicht und provozieren den Hund aus Unkenntnis oder Ignoranz, bis dieser keine Wahl hat und auf die aggressive Seite der Abwehrstrategien wechselt.

5 Gründe für Aggression bei Hunden
Quelle: https://www.zooplus.de

Lernen am Erfolg

Warum verhalten sich Hunde aggressiv? Dieses Verhalten hat die Funktion, eine Bedrohung zu vermeiden oder eine Ressource zu bekommen bzw. behalten.

Der Hund lernt, in welchen Situationen dieses Verhalten erfolgreich ist und in welchen nicht. Und desto öfters er Erfolge damit hatte, je öfters wird er dieses Verhalten wiederholen!

Wenn wir ehrlich zu uns sind, merken wir öfters selbst ob wir Hilfe brauchen oder nicht, ob wir unseren Hund verstehen oder ob unser Hund doch starke Verhaltensausffälligkeiten…Wir mögen das vielleicht nicht so oft zugeben, aber es ist wahr…

Wichtig ist, wenn man das Gefühl hat, nicht mehr weiter zu kommen, und der Hund immer mehr Probleme entwickelt…

-> Bitte, bitte, hol euch professionelle Hilfe! Es ist wirklich nicht fair dem Hund gegenüber, denn er kann dafür garnichts.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen euren Hund vielleicht ein bisschen besser zu verstehen bzw. nachzuvollziehen warum er das tut, was er vielleicht tut 😊

Add Your Comment